croche
PRESSESTIMMEN
CANTIQUE
Estelle Revaz: "Cantique" oder die Übertragung von Kunst in Musik

"Von Schelomo von Ernest Bloch und von Pitture von Andreas Pflüger gibt uns Estelle Revaz eine Lesart von überragender Schönheit,von einem starken Klangflluss, verbunden mit einen feinen Sinn für Nuancen und Strukturen. Ihr ernstes und sinnliches Spiel ruft in Schelomo begeistert auf zum Träumen und entfaltet in Pitture eine dichte Dramatik…"
Yves Allaz

Scènes Magazine, November 2015

Estelle Revaz: Malerin am Cello

"« Cantique » ist eine großartige Reise zum Kern des sinnlichen Erlebens, geführt von Facundo Agudin in vollständiger Harmonie mit der Solistin, die höchste musikalische Reife unter Beweis stellt. «Cantique» ist eine wunderschöne Platte, die durch einzigartige Persönlichkeit in Erscheinung tritt."
Dominique Rosset

L’Hebdo, 5. November 2015

Erforschung auf dem Cello

"Nicht genug damit, dass die Schweizerin Estelle Revaz jung, begabt, hübsch und in der musikalischen Welt der Klassik anerkannt ist: die Cellistin wagt sich mit 26 Jahre alt an ein neuartiges Schallplattenprojekt mit dem "Orchestre musique des Lumières" und Facundo Agudin. (...) Eine würdevolle, anspruchsvolle und bedeutende CD, wo das Orchester und die Solistin mit Raffinesse, Intelligenz und in sehr schöner Symbiose zusammenspielen."
Sylvie Bonier

LE TEMPS, 7. Novembre 2015

CANTIQUE

"Schelomo kann man nicht gleichgültig entgegentreten. So viel Tiefe, Innerlichkeit und emotionale Kraft, aber auch Gefühle des Aufruhrs und der Auflehnung durchziehen die sehr gelungene Interpretation von Estelle Revaz. Die Solistin verteidigt leidenschaftlich und mit grosser Sensibilität dieses überwältigende Werk von unleugbarer Wahrhaftigkeit."
Jean-Luc Caron

ResMusica, 13. Dezember 2015

Barocke Klanggedichte

"Das frühreife und doch stark verwurzelte Talent der jungen Solistin Estelle Revaz ist tatsächlich der Ausgangspunkt des Kompositionsauftrags an Andreas Pflüger(…) Dieses Album scheint regelrecht unterwandert zu sein von der brennenden Ausdruckskraft der Cellistin. Hier ist die Gelegenheit, eine jungen Virtuosin im vollen Aufstieg kennenzulernen."
Marie-Alix Pleines

Le Courrier, 25. September 2015

Estelle Revaz kultiviert den schöpferischen Transfer

"In der hebräischen Rhapsodie von Ernest Bloch entwickelt Estelle Revaz eine breite und großzügige Klangfülle, indem sie eher langsame und gewagte Tempi wählt, durch die aber dieses Stück zum Schwerpunkt der Platte wird. In Pitture von Andreas Pflüger behauptet sich die Widmungsträgerin dieses neuen Konzerts voll Schwung und Überzeugung gegenüber dem Orchester."
Matthieu Chenal

24 Heures, 7. November 2015

Reger, Bloch, Pflüger

"Das Spiel von Estelle Revaz ist subtil und die Solistin versteht es, die Stücke, die sie interpretiert, voll zur Geltung zu bringen."
B.Gandois

Le Revue Musicale der Suisse Romande, September 2015